Bestattungsarten

Zu Lebzeiten beraten, Trauernde begleiten, den Verstorbenen ein würdevolles Geleit geben

Müller Bestattungen in Freiburg

Traditionelle und alternative Formen der Beisetzung

  ERDBESTATTUNG

Die traditionelle Bestattungsform in Baden-Württemberg ist die Erdbestattung.

Die Beerdigung erfolgt in der Regel auf dem Friedhof am Wohnsitz des Verstorbenen. Die Erdbestattung umfasst meistens eine Trauer-
feier mit anschließender Beerdigung.

Bei den Grabstätten unterscheidet man zwischen einem zugeteilten Reihengrab und einem frei gewählten Wahlgrab.
Gegen eine Gebühr erwirbt man für einen bestimmten Zeitraum ein Nutzungsrecht. Gerne teilen wir Ihnen die für den von Ihnen ausgewählten Friedhof geltenden Bestimmungen mit.

Eine Gebührenübersicht finden Sie auf der offiziellen Seite der Stadt Freiburg und die der umliegenden Gemeinden: Gundelfingen, March, Umkirch, Schallstadt, Kirchzarten, Stegen, Au, Merzhausen, Wittnau, Sölden, Horben.

  FEUERBESTATTUNG

Für die Feuerbestattung ist eine schriftliche Einwilligung der Bestattungspflichtigen (z.B. Ehegatte/In oder Kind) sowie eine zweite, gesetzlich vorgeschriebene Leichenschau notwendig. 


In unseren Partner Krematorium in Eschbach können die Angehörigen, auf Wunsch, die die Feuerbestattung begleiten.


Die Trauefeier kann sowohl mit dem Sarg vor der Feuerbestattungs als auch nach der Einäscherung mit der Urne sein.
 
Die Beisetzung der Urne mit der Asche des Verstorbenen kann an verschiedenen Orten vorgenommen werden. 


Als Beisetzungsstätten sind in Baden-Württemberg zugelassen: Familiengräber, Urnengräber, Urnennischen auf Friedhöfen, Bestattungswald sowie die Seebestattung.


Weitere Möglichkeiten in unseren Nachbarländern sind: A
usstreuung der Asche, Heißluftballonbestattung, Diamantbestattung.



Über Ihre Möglichkeiten beraten wir Sie gerne ausführlich.

  BAUMBESTATTUNG

Hier findet die Beisetzung der Urne unter einem Familien- oder Gemeinschaftsbaum statt. Dieser Baum kann bereits zu Lebzeiten in einem Ruheforst oder Friedwald ausgesucht werden. Solche Wälder gibt es mittlerweile in verschiedenen Waldgebieten Baden-Württembergs. 

Auch im Großraum Freiburg (Ruheberg Oberried, Bestattungswald Kaiserstuhl Endingen, Friedwald Friedenweiler und Ruhewald Wittnau). 


Baumbestattungen sind ebenso auf einigen Friedhöfen in Freiburg (Hauptfriedhof, Friedhof Bergäcker, Friedhof St. Georgen und Friedhof Lehen) möglich.

Die Beisetzung der Urne kann außerdem auf speziell ausgewiesenen Flächen wie z. B. auf Wiesen, Almwiesen, in Bergbächen, unter Felsen und an Meeresküsten erfolgen.

Letztgenannte Beisetzungsorte sind in Deutschland nach deutschem Bestattungsrecht größtenteils nicht zugelassen.


Gerne informieren wir Sie über Ihre Möglichkeiten.

  SEEBESTATTUNG

Einer Seebestattung geht immer die Einäscherung voraus.

Die „See-Urne“ wird außerhalb der Drei-Meilen-Zone in einem Meer Ihrer Wahl beigesetzt. Das schlichte seemännische Zeremoniell kann auf Wunsch auch im Beisein von Angehörigen und Freunden ausgeführt werden. Eine Kopie der Seekarte mit exakter Positionsangabe der Urne sowie der Auszug aus dem Logbuch sind selbstverständlich.

Für Seebestattungen in Deutschalnd ist es zwingend, dass eine persönlich geschriebene Willenserklärung des Verstorbenen vorliegt oder eine Verfügung des nächsten Verwandten.

In anderen Ländern Europas gelten unterschiedliche Bestimmungen.
Wir beraten Sie gerne.

  DIAMANTBESTATTUNG (etc.)

Der Diamant-, Weltraum- sowie der Heißluftballonbestattung geht ebenso wie der See- oder Naturbestattung eine Einäscherung voraus. 


Bei der Diamantbestattung wird ein Teil der Asche in einem speziellen Verfahren zu einem Diamanten gepresst, der unterschiedlich geschliffen und zu einem Schmuckstück weiterverarbeitet werden kann. 

Unsere Partner:


Bei der Heißlufballonbestattung wird die Asche des Verstorbenen während einer Ballonfahrt in den Luftraum verstreut. Bei der Weltraumbestattung wird ein Teil der Asche in eine Kapsel eingeschlossen und von Raketen oder Satelliten aus in den Weltraum transportiert.


  GRÜNE LINIE BESTATTUNG

Die Grüne Linie ist eine Initiative des
Bestattungsinstitutes Werner Kentrup, die ermöglicht, auch bei einer
Bestattung ökologisch zu handeln- vor allem wenn man dies einen Großteil
des Lebens umgesetzt hat- und zu gewährleisten, dass der letzte
Fußabdruck auch „grün“ ist.

Die Grüne Linie erhielt den 1. Platz beim European Funeral Innovation Award 2017.

Am „Internationalen Tag der biologischen Vielfalt
2019“ beim NABU-Bundesverband in Berlin fand folgender Wettbewerb statt:
„Lieferketten gestalten, biologische Vielfalt erhalten“. Hierbei wurde
das Bestattungshaus Hebenstreit & Kentrup aus Bonn mit seinem
Projekt „Die Grüne Linie“ für ökologisch wertvolle und nachhaltige
Bestattungen mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Als Partner der Grünen Linie beginnen wir, Produkte nach „grünen Kriterien“ einzuordnen und zu bevorzugen.


Mehr Infos auf www.grüne-linie.de

Grüne Linie - Nachhaltige Bestattung